die einzig Liberalen

Plakat der Jungen Union einfach daneben!

(Erftkreis) Bedenklich findet Christian Selinger, Kreisvorsitzender der Jungen Liberalen (JuLis) im Erftkreis, das Wahlkmapfplakat der Jungen Union (JU) mit dem Slogan "Lieber tot als rot". Weniger, weil die Nazis ihn verwendet hätten, sondern, so Selinger, "weil es einfach daneben ist, sich so über politische Mitbewerber zu äußern." Der Umstand, einen Nazi-Slogan verwendet zu haben, setze dem natürlich die Krone auf. Selinger hofft jedoch, dass bei der Jungen Union ein Umdenken stattfindet.

Beleidigungen und aggressive Töne, wie sie von der JU angeschlagen würden, seien in einer modernen, demokratischen Gesellschaft unangebracht. "Das lässt sich auch nicht damit rechtfertigen, dass die Jugend eine gewisse Narrenfreiheit hätte und eine deutlichere Sprache sprechen kann" , sagte der Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen Erftkreis. Jugendliche sollten eine deutliche Sprachen sprechen, und das auch in der Politik - aber doch immer an der Sache und nicht "einfach druff".