die einzig Liberalen

JuLis drängen auf Aussetzung der Wehrpflicht

 

Jungliberale unterstützen zu Guttenberg gegen CSU

Die Jungen Liberalen Rhein-Erft und insbesondere der Kreisvorsitzende Christian Pohlmann begrüßen die erneute Debatte über die Aussetzung der Wehrpflicht. Karl-Theodor zu Guttenberg ist der erste Verteidigungsminister, der öffentlich über eine Aussetzung der Wehrpflicht nachdenkt. An den vielen unterschiedlichen Reaktionen und insbesondere an der emotionalen Reaktion von CSU-Chef Horst Seehofer auf die Aussagen seines Parteikollegen wird deutlich, wie viel politischer Sprengstoff in der Debatte vorhanden ist.

JuLi-Kreisvorsitzender Christian Pohlmann, der 2004 durch ein bis dahin einzigartiges Gerichtsurteil aus dem Wehrdienst befreit wurde und damit eine bis heute anhaltende Diskussion anstieß, meint: "Die Wehrgerechtigkeit in Deutschland ist nicht mehr gewährleistet. Es wird nur noch ein Bruchteil der jungen Männer von der Bundeswehr eingezogen. Indem vielleicht bald keiner mehr Wehrdienst leisten muss, wird diese Ungerechtigkeit hoffentlich ein Ende finden. Dann kann sich jeder selbstbestimmt seiner eigenen Lebensplanung widmen.“

Eine grundlegende Strukturreform der Bundeswehr, hin zu einer Berufs- und Freiwilligenarmee, ist eine von JuLis schon lange erhobene Forderung. Die Bundeswehr hat heute ein ganz anderes Aufgabenspektrum zu bewältigen, als in der Zeit, in der die Wehrpflicht eingeführt wurde. Dazu benötigt sie gut ausgebildete Spezialisten, mit denen langfristig geplant werden kann, statt nur kurze Zeit dienende Wehrpflichtige.