die einzig Liberalen

Junge Liberale lehnen Gewaltspielverbot ab

 

Rhein-Erft – Die Jungen Liberalen (JuLis) Rhein-Erft haben sich auf ihrem halbjährlichen Kreiskongress am vergangenen Mittwoch in Brühl strikt gegen ein Verbot von Gewaltspielen ausgesprochen. Ein Verbot sogenannter Killerspiele sei kein taugliches Mittel um Amokläufen von Jugendlichen entgegenzuwirken.

Der Kreisvorsitzende der Jungen Liberalen Christian Pohlmann sagte dazu: „Es kann in einem freien Staat nie absolute Sicherheit geben. Ein Killerspielverbot macht den Staat nicht sicherer, sondern führt nur zur Verbitterung einer ganzen Computerspielgeneration. Wichtig ist mehr Zivilcourage; die Gesellschaft muss sich um frustrierte und isolierte junge Menschen kümmern.“ Jugendliche bräuchten gesellschaftliche Anerkennung anstatt Bevormundung auf falschem Gebiet.