die einzig Liberalen

Aufruf an Jugendliche zur Bewerbung für den 1. Jugendlandtag

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

erstmalig kommen in diesem Sommer Jugendliche aus ganz Nordrhein-Westfalen zu einem Jugend-Parlament im Düsseldorfer Landtag zusammen. Vom 22. bis 24. Juni 2008 nehmen die Jugendlichen im Plenarsaal auf den Stühlen der Abgeordneten Platz, um als Fraktionsmitglieder oder Vertreter der Landesregierung über ein aktuelles Thema zu debattieren und zu entscheiden. Mit den Beschlüssen der Jugendlichen befassen sich anschließend die Abgeordneten des Landtags Nordrhein-Westfalen in ihren Fach-Ausschüssen.
"Landespolitik hautnah erleben – der Jugend-Landtag macht es möglich", freut sich der Landtagsabgeordnete Horst Engel. Er lädt alle Jugendlichen zwischen 16 und 20 Jahren herzlich ein, sich für die Teilnahme zu bewerben und wird eine Auswahl treffen.

Mitmachen können Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Studierende sowie junge Berufstätige. Die Kosten für Übernachtung, Verpflegung und das Begleitprogramm in Düsseldorf übernimmt der Landtag Nordrhein-Westfalen. Ausreichend für die Bewerbung ist eine E-mail oder ein Brief mit kurzer Begründung an:

Landtag NRW – Horst Engel MdL - Postfach 10 11 43 - 40002 Düsseldorf
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Bewerbungsschluss ist der 14. April 2008!

Schreiben des Landtags an die Landtagsabgeordneten (Auszug):
Um den Dialog zwischen Jugendlichen und dem Landesparlament zu intensivieren, wird im Juni erstmalig ein Jugend-Landtag stattfinden. Die teilnehmenden Jugendlichen sollen einerseits Kenntnisse über die demokratischen Entscheidungsprozesse erhalten und sich anschließend leichter in der politischen Welt zurecht finden, andererseits aber auch den Landtag durch konkrete Beschlüsse bereichern.
Anbei einige Detailinformationen:

  • 2,5-tägige Veranstaltung mit Übernachtung und Verpflegung.
  • Zielgruppe: Jugendliche im Alter von 16 bis 20 Jahren (Schülerinnen und Schüler, Auszubildende, Studierende, junge Berufstätige).
  • Die Auswahl erfolgt über die Abgeordneten. Die Jugendlichen sollen sich bei Ihnen im Wahlkreis bis zum 15. April 2008 bewerben. Jeder von Ihnen kann so aus seinem Wahlkreis einen jungen Menschen einladen, der am Jugend-Landtag teilnimmt. Es sollten möglichst keine Jugendlichen sein, die politische Funktions- und Mandatsträger sind. Bitte teilen Sie uns bis 18. April 2008 den Namen und die Anschrift "Ihres" Jugendabgeordneten mit, die Landtags-Verwaltung klärt dann alles weitere mit den Jugendlichen direkt ab. Sie kümmert sich auch um die Freistellung vom Unterricht/von der Ausbildung für den Montag und den Dienstag.
  • Der Jugend-Landtag wird sich mit einem aktuellen Thema beschäftigen. Es werden ein Gesetzentwurf verhandelt, Anträge eingebracht, Kompromisse gesucht und Beschlüsse gefasst. Zur Zeit erarbeitet eine Arbeitsgruppe mit Studierenden der NRW School of Governance jugendrelevante Gesetzesvorschläge. Die Ausschuss-Assistenten prüfen, ob diese Gesetzesvorschläge die formalen Kriterien für einen Gesetzentwurf erfüllen. Zwei der Vorschläge werden für den Jugend-Landtag detailliert ausgearbeitet.

Auskunft erteilt: Doro Dietsch
Telefon: (0211) 884-2450
Fax: (0211) 884-2250
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Düsseldorf, 16.02.2008

  • Zeitlicher Ablauf: Nach der Ankunft im Landtag am Sonntag werden die Jugendlichen willkommen geheißen und erhalten eine Führung durch das Haus. Am Montag tagen die Ausschüsse und Fraktionen. Am Dienstag kommt das Plenum zusammen. Bei der Betreuung helfen Studenten.
  • Nach Abschluss/Abstimmung des Jugend-Landtags wird der Gesetzesentwurf/der Antrag in die Fach-Ausschüsse oder sogar in das Plenum eingebracht (=>"die Empfehlung des Jugend-Landtags wird ernst genommen").
  • Während des Jugend-Landtags wird es einen "Markt der Möglichkeiten" in der Wandelhalle geben, auf dem sich eine Vielzahl von Jugendverbänden aus NRW den Jugendlichen vorstellt. Hierfür nehmen wir gerne Vorschläge entgegen.

Bei Rückfragen können Sie sich jederzeit an das Referat Presse- und
Öffentlichkeitsarbeit, Frau Dorothea Dietsch, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wenden.