die einzig Liberalen

JuLis für mehr Nichtraucherschutz

 

Rhein-Erft-Kreis. Mit Blick auf den aktuellen politischen Konflikt zwischen der Bundesregierung und der EU-Kommission in der Frage des Nichtraucherschutzes bemängeln die Jungen Liberalen Rhein-Erft (JuLis), dass Deutschland im Vergleich zu den meisten anderen EU-Ländern bislang nur wenige Fortschritte gemacht habe. Zahlreiche Studien belegten die hohen Gesundheitsrisiken denen Passivraucher, insbesondere auch Kinder, ausgesetzt seien.

Die Jugendorganisation verlangt nun, dass die Politiker im Rhein-Erft-Kreis mit gutem Beispiel vorangehen. „Viele Betroffene haben das Gefühl, dass eine Verbesserung des Nichtraucherschutzes nicht ernsthaft vorangetrieben und auf die lange Bank verschoben würde. Ein generelles Rauchverbot bei allen Rats- und Ausschusssitzungen könnte hier ein positives Signal setzen“, erklärte Carsten Müller, Kreisvorsitzender der JuLis.

Weiterhin appellieren die Jungen Liberalen an die Gaststättenbetreiber, ein ausreichendes Platzangebot für Nichtraucher zu schaffen. Ein generelles Rauchverbot in Restaurants, Kneipen und Bars stößt bei den JuLis jedoch auf Ablehnung. „Jeder Kunde hat die Möglichkeit, sich sein Lokal selbst auszusuchen. Ebenso hat jeder Gastronom die Möglichkeit Rauchverbote auszusprechen, um ein bestimmtes Publikum anzusprechen“, so Müller abschließend.