die einzig Liberalen

JuLi-Landesvorstand besuchte EUFH in Brühl

 

Brühl. Am vergangenen Dienstag besuchte der Landesvorstand der Jungen Liberalen NRW die Europäische Fachhochschule in Brühl. Hierbei informierte der Kanzler Jürgen Weischer über die Studiengänge, Studienbedingungen und die Organisation der Einrichtung. Besonders interessiert zeigten sich die JuLis hinsichtlich der politischen Rahmenbedingungen für private Hochschulen in Nordrhein-Westfalen. Hier konnte Weischer einige Kritikpunkte nennen. So gelte das neue Hochschulfreiheitsgesetz lediglich für öffentliche Hochschulen. Außerdem bestünden nach wie vor zu restriktive Zugangsvoraussetzungen für ausländische Studenten. Der Landesvorsitzende Marcel Hafke zeigte sich erstaunt über die bestehenden Mängel. „Der liberale Innovationsminister Pinkwart hat mit großem Engagement die Veränderung der Hochschullandschaft in NRW vorangetrieben. Die JuLis werden sich der Kritikpunkte annehmen und in die politischen Gremien von FDP und JuLis tragen“, erklärte Hafke.

Der stellvertretende Kreisvorsitzende der JuLis Rhein-Erft, Stefan Wehr, zeigte sich erfreut über den Besuch des Landesvorstandes und ist optimistisch, dass sich künftig auch die Rahmenbedingungen für private Hochschulen verbessern werden. „Einige Beschlüsse der Jungen Liberalen sind bereits in der Landesregierung umgesetzt worden. Dies wird uns bei diesem Thema auch gelingen“, ist sich Wehr sicher.