die einzig Liberalen

JuLis zeigen Flagge gegen GEZ für Internet-PCs

 

Wesseling – Eine Protestaktion gegen die Einführung der Gebühr für internetfähige PCs haben die Jungen Liberalen Rhein-Erft am Samstag in der Wesselinger Fußgängerzone durchgeführt. Hintergrund war die am vergangenen Donnerstag von den Ministerpräsidenten beschlossene und ab 2007 fällige Rundfunkgebühr für PCs mit Internetzugang.

Aus Sicht der Jungliberalen hilft diese „Zusatz-GEZ“ niemandem weiter. „Für die Rundfunkanstalten eröffnen die erwarteten Mehreinahmen von zwei Millionen Euro – im Vergleich zu dem jährlichen Gesamtertrag von rund fünf Milliarden Euro – keinen neuen Handlungsspielraum“, stellte der Kreisvorsitzende Stefan Wehr klar. Stattdessen würden neben selbstständigen Unternehmern vor allem auch Studenten einer zusätzlichen Abgabe ausgesetzt. „Viele Studierende haben aufgrund der stetig steigenden GEZ auf einen eigenen Fernsehanschluss verzichtet. Nun die internetfähigen Computer einer Gebühr zu unterwerfen ist paradox. Man holt sich damit die Einnahmen herein, die durch die hohe ‚echte GEZ’ entgangen sind.“ Statt einer Ausweitung der GEZ solle vielmehr über eine Einschränkung oder gar Abschaffung der GEZ nachgedacht werden. Dies war nach Ansicht der Jungen Liberalen auch das Echo vieler Wesselinger Passanten.