die einzig Liberalen

JuLis Rhein-Erft: Äußerungen von Dittrich unhaltbar

 

Rhein-Erft-Kreis. Die Jungen Liberalen Rhein-Erft distanzieren sich von den Äußerungen des JuLi-Bundesvorsitzenden Jan Dittrich.

„Selbstverständlich ist das Thema Generationengerechtigkeit eines der wichtigsten Themengebiete überhaupt und muss offensiv von den Jungen Menschen in Deutschland thematisiert werden. Allerdings ist Jan Dittrich mit seinen Äußerungen weit  über das Ziel hinausgeschossen“, so Carsten Müller, Kreisvorsitzender der JuLis. Es könne nicht das Ziel sein einen Generationenkrieg anzuzetteln und die Lebensleistung der älteren Generation in Frage zu stellen.

Nichts desto Trotz erhoffen sich die Kreis-JuLis nun ein Wiederaufleben der Diskussion über die Zukunft der Alterssicherungssysteme. 

„Die rot-grüne Bundesregierung muss endlich mutigere Reformschritte einleiten. Dazu gehört beispielsweise, den vorzeitigen Ruhestand durch Erhöhung des Rentenabschlages weniger attraktiv zu gestalten“ meint Pressesprecher Stefan Wehr. „Dringend notwendige Systemänderungen dürfen nicht länger auf die lange Bank geschoben werden“, so Wehr abschließend.