die einzig Liberalen

JuLis begrüßen Führerschein ab 17

 

Die Jungen Liberalen Rhein-Erft (JuLis) begrüßen den Beschluss des Bundestages, dass künftig in ganz Deutschland Jugendliche bereits mit 17 Jahren den Führerschein erwerben können. Hierbei darf der Fahranfänger jedoch nur in Begleitung eines routinierten Begleiters Fahrpraxis erwerben.

„Durch die zum Teil sehr schlechten Verbindungen im öffentlichen Personennahverkehr innerhalb des Rhein-Erft-Kreises müssen viele Jugendliche Einschränkungen in ihrer Mobilität hinnehmen. Deshalb ist der Beschluss des Bundestages vor allem für unsere Region sehr erfreulich“,  äußerte sich Carsten Müller, Kreisvorsitzender der JuLis zum Thema.

Weiterhin erhofft sich die Jugendorganisation, dass durch das  begleitete Fahren die hohen Unfallraten bei Fahranfängern zurückgehen. „In Schweden hat die Einführung dieser Regelung  zu einem merklichen Rückgang dieser Quote geführt. Auch wenn die Verkehrsinfrastruktur dort nicht ganz mit der deutschen vergleichbar ist, wird sich sicher auch hier die Zahl der jungen Unfallopfer reduzieren lassen“, ist sich Müller sicher.

Mit Unverständnis reagieren die JuLis auf die Enthaltung der FDP Bundestagsfraktion bei der Abstimmung im Bundestag. „Mobilität heißt Freiheit. Die FDP streitet bei so vielen Themen für mehr Freiheit. Es ist schade, dass man hier von dieser Linie abgewichen ist,“ erklärte  Müller abschließend.