die einzig Liberalen

Neues Deutschland in Hürth

 

Hürth. Am vergangenen Freitag erhielten die Jungen Liberalen Rhein-Erft (JuLis) Unterstützung für ihren Bundestagswahlkampf. So konnte die Jugendorganisation ihren Landesvorsitzenden, Marcel Hafke, sowie den Spitzenkandidaten des Landesverbandes, Marco Buschmann, im Einkaufszentrum Hürth begrüßen. Mit einem bunt beklebten Tourbus und der  lautstarken Präsentation ihres eigens komponierten Wahlhits „Neues Deutschland“ konnten die JuLis viele interessierte Blicke auf sich lenken.

Buschmann konzentriert sich in seiner Wahlkampagne schwerpunktmäßig auf das Thema Generationengerechtigkeit. „Ich werde mich dafür einsetzen, dass unsere Sozialversicherungssysteme fit für die Zukunft gemacht werden. Es kann nicht sein, dass junge Menschen dazu gezwungen werden, über Jahrzehnte hinweg in Systeme einzuzahlen, von denen heute schon jeder weiß, dass sie nichts heraus bekommen werden“, erklärte der 28jährige Diplom-Jurist.

Weiterhin bereitet den JuLis die zu geringe Anzahl an Ausbildungsplätzen Sorge. Derzeit fehlten bundesweit etwa 180.000 Stellen. „Ausbildung muss für die Betriebe attraktiver werden. Indem wir berufsferne Fächer wie Religion oder Sport streichen, könnte der zweite Berufsschultag überflüssig werden. So steht der Auszubildende stärker für betriebliche Tätigkeiten zur Verfügung“, meinte der Landesvorsitzende Marcel Hafke. Er lobte in diesem Zusammenhang nochmals ausdrücklich die Initiative der neuen Landesregierung zur Erhöhung der Mittel für überbetriebliche Ausbildung.

Zufrieden zeigten sich auch die Rhein-Erft JuLis von der Aktion, die wegen des unbeständigen Wetters kurzfristig vom Bleibtreusee ins Einkaufszentrum verlegt wurde. Schließlich kam es zu einigen interessanten Gesprächen mit Passanten, die sich zum Teil auch von den liberalen Argumenten überzeugen ließen.