die einzig Liberalen

Rekewitz: Jetzt kommt endlich Schwung in den FDP-Landesvorstand.

 

Rhein-Erft-Kreis / Düsseldorf.  Gestern Abend schlug Andreas Pinkwart dem FDP-Landesvorstand vor, auf dem Parteitag Ende November Christian Lindner zum Generalsekretär der NRW-Liberalen zu wählen Die Jungen Liberalen begrüßen diese Entscheidung und zeigen sich zufrieden, dass eine ihrer wichtigsten parteiinternen Forderungen nun endlich erfüllt wird.

Dazu erklärt der Kreisvorsitzende der FDP-Jugendorganisation im Rhein-Erft-Kreis, Torsten Rekewitz: „Pinkwart hat die Zeichen der Zeit erkannt. Nur wenn wir die Außendarstellung der NRW-Liberalen in den nächsten Monaten deutlich verbessern, können wir es am 22. Mai 2005 schaffen, dem rot-grünen Spuk an Rhein und Ruhr ein Ende zu bereiten. Christian Lindner ist eine hervorragende Wahl für den seit zehn Jahren unbesetzten Posten des Generalsekretärs. Er ist 25, macht im Landtag seit vier Jahren eine verdammt gute Arbeit und hat sich insbesondere bei den jungen Menschen in NRW als ehrlicher Ansprechpartner in der Politik bewährt. Der Schwung, den er in Zukunft in den Landesvorstand unserer ‘Seniorenorganisation’ bringen wird, ermöglicht es uns mit Sicherheit, bei der kommenden Landtagswahl noch mehr Jung- und Erstwähler für die FDP und ihre Ziele zu begeistern.“, gibt sich Torsten Rekewitz zuversichtlich.

Die Nominierung von Christian Lindner ist aus Sicht der Jungen Liberalen aber nur ein erster Schritt. „Die Verjüngung der FDP muss weiter gehen. Die Zahl der jungen Kandidaten auf der Landesliste muss im Vergleich zum Jahr 2000 deutlich gesteigert werden. Dann wird sich auch unser Ergebnis bei den Jung- und Erstwähler deutlich verbessern. Das ist eine logische Schlussfolgerung aus den Erfahrungen der Europawahl im Juni und der Kommunalwahl am vergangen Sonntag: Wo es junge Kandidaten auf aussichtsreichen Plätzen gibt, identifizieren sich wesentlich mehr junge Menschen mit der FDP und das Gesamtergebnis der Liberalen kann deutlich gesteigert werden. Auch im Rhein-Erft-Kreis hat die FDP eine hervorragende Chance. Durch die Wahl unseres JuLi-Spitzenkandidaten Stefan Westerschulze für den Wahlkreis 5 (Kerpen, Hürth, Frechen) kann sie den jungen Wählerinnen und Wählern zeigen, dass die FDP auch jungen Leuten eine Chance gibt, die Politik aktiv zu gestalten.“, so Rekewitz.