die einzig Liberalen

Schiller: NRW-FDP muss jetzt nach vorn blicken

 

JuLis gratulieren Prof. Andreas Pinkwart

Die Jungen Liberalen im Erftkreis (JuLis) begrüßen die Wahl von Prof. Andreas Pinkwart zum neuen Landesvorsitzenden des nordrhein-westfälischen FDP.

„Andreas Pinkwart steht für den politischen Neuanfang in NRW. Er ist ein politischer Profi mit enormen fachlichen Kompetenzen“, meinte Jan Schiller, Vorsitzender der JuLis. „Wir sind davon überzeugt, dass er mit seiner hohen Integrationskraft aus dem Landesvorstand ein Team formen wird.“ Pinkwart sei als Wirtschaftsprofessor ein Mann, der auf die zentralen Fragen des Landes eine Antwort wisse.

Angesichts der katastrophalen wirtschaftlichen und haushaltspolitischen Lage in Bund Land und Kommunen ist ein konsequenter liberaler Weg aus der Krise notwendiger denn je. „Die ständige Mehrbelastung und Bevormundung der Bürger ist nicht mehr hinnehmbar und Pinkwart ist in der Lage hier Lösungskonzepte zu verfechten oder neu zu entwickeln.“

Die JuLis erwarten nun von der NRW-FDP, dass sie angesichts der gefährlichen nationalen Krise zukünftig problemorientiert handeln wird. Das Motto müsse lauten: „Gemeinsam das Land und die Partei nach vorn bringen.“ Die JuLis gehen davon aus, dass Jede und Jeder in der FDP dieses verstanden habe.

Dass auf dem Landesparteitag die Fetzen geflogen seien, sei dafür ein gutes Zeichen, meinte Schiller weiter. „Nach Wochen der Selbstzerfleischung haben wir nun das ersehnte reinigende Gewitter erlebt. Jetzt wissen alle, wo sie dran sind und können sich endlich der Sacharbeit widmen.“

Es sei notwendig, dass die FDP im Land wieder an einem Strang ziehe und Jeder auf seinem Platz für die gemeinsame Sache kämpfe. „Die JuLis im Erftkreis sind dazu bereit“, so Schiller